Teaser 2

 

Allgemeine Pflegetipps für Holzböden

Ein gesundes Raumklima dient dem Wohlbefinden des Menschen ebenso wie der Werthaltung Ihres Holzfußbodens. Holz gehört zu den hygroskopischen Naturstoffen, die sich der Luftfeuchtigkeit anpassen, indem Sie aus der Luft Feuchtigkeit aufnehmen oder an die Luft Feuchtigkeit abgeben.

Durch Feuchteänderungen quillt bzw. schwindet das Holz, wodurch Fugen im Holzfußboden entstehen können (siehe Bild links). Aus diesem Grund empfehlen wir eine Raumtemperatur von 18 °C bis 20 °C bei einer relativen Luftfeuchte von 50 – 60 %. Die geölte Holzbodenoberfläche dient bei fachgerechter Verarbeitung und unter Einhaltung des Raumluftzustandes sowie der Reinigungs- und Pflegezyklen zum Schutz. Diese Pflegeanweisung ist gültig für alle Holzfußböden gemäß DIN 18 356 „Parkettarbeiten“ und DIN 18 367 „Holzpflasterarbeiten“.

Sind bereits Fugen im Boden erkennbar, sollten Sie uns kontaktieren. Denn der Feuchteschutz Ihres Bodens ist dann unterbrochen und kann allein mit den üblichen Haushaltspflegemitteln nicht mehr hergestellt werden. Wir kommen, führen eine Feuchtigkeitsmessung Ihres Parkettes durch (siehe Bild links) und beraten Sie, welche Maßnahmen den Schutz Ihres Parketts weiterhin gewährleisten.

Achtung: Laufrollen und Gleiter müssen DIN EN 12 529 (Kunststoff oder Filz) entsprechen. Metallische Möbel und Gegenstände bedürfen einer Schutzmatte.

 

[wptabs type=“accordion“ mode=“horizontal“]

Pflegeanleitung für Ihre Holzböden

gemäß DIN 18356

Hier finden Sie Pflegetipps für Ihre Holzböden gemäß DIN 18356 als PDF-Datei: Pflegeanleitung für Ihre Holzböden